Klettern in Braunschweig

Man kann in Braunschweig klettern?

Klar!

Aber wo?

Hier eine Auswahl der besten 'Gebiete'!

 

Die DAV Kletterwand

KletterwandSeit ihrer Einweihung im Herbst 1997 der Treffpunkt der Braunschweiger Kletterer.(Standort). Mit zunächst 10 Meter Breite und 8 Metern Höhe wurde sie 2001 das erste mal erweitert und um 2 Meter aufgestockt. Ende 2007 dann die große Erweiterung! Jetzt hat die Wand ca. 300qm Kletterfläche und der neue linke Wandteil ist sogar überdacht.

Zutritt mit Berechtigungsausweis der Sektion Braunschweig des DAV. Näheres Siehe hier!

Der DAV Boulderraum

BoulderraumEtwa zeitgleich mit der Kletterwanderweiterung gönnte sich der Alpenverein Anfang 2008 endlich auch einen Boulderraum.(Standort) Jetzt kann endlich jedermann in der kalten und feuchten Jahreszeit klettern!

Zutritt mit Berechtigungsausweis der Sektion Braunschweig des DAV. Näheres Siehe hier!

 

Der Boulderraum

Von draußen

(Nachfolger des legendären Dachboden)

Ein angemieteter und ausgebauter Boulderraum, der (ungeheizte) Wintertrainingsraum der Braunschweiger Hardcorer. Zugang nur für Vereinsmitglieder des eigens gegründeten Trägervereins "Boulder 2k e.V.".
DachSchrägen

 

Die Eisenbahnbrücke 1 (Riddagshausen)

Eisenbahnbrücke RiddagshausenFrüher der Treffpunkt der Klettergruppe. (Standort)

Möglichkeiten:

 

Die Eisenbahnbrücke 2 (Kennelbrücke)

Ein toter Brückenpfeiler, weitere Brücken (Standort).
In den 80-ger Jahren beliebter Treffpunkt der Jugendgruppe.

Möglichkeiten

Stirnwand Handriß Der Autor
Die Stirnwand. Nicht besonders gut für die Finger. Man beachte aber das tolle Outfit: Es war Jogginghosenzeit und es gab die ersten EB's Der Faustriß. Läßt sich mit Friends gut absichern. Der Autor in Aktion zu Beginn seiner Kletterkariere. Auch ein tolles Outfit. Man beachte die elegante Brust-/Sitzgurt Kombination. Wirklich gut aber ware die Schuhe! Schade, das es so etwas nicht mehr gibt!

 

Der Albrechtstein

AlbrechtsteinDenkmal zu Ehren Prinz Albrechts. Aufgestapelte Granitblöcke, 7 Meter hoch. Nichts fürs ernsthafte Training (Standort), insbesondere auch, weil man die Jugendlichen auf der stark frequentierten Inline- und sonstige Skatebahn auf dumme Gedanken bringen könnte.

 

Das Gemeindehaus

GemeindehausNördliche Natursteinmauer eines Gemeindehauses (Standort). Drei Meter hoch, 15 Meter breit, kleingriffig, ab etwa 6 (einige Schwierigkeitsangaben sind eingeritzt). Den Drachen gabs damals natürlich noch nicht :-)))

 

Der Portikus

PortikusDer Portikus sind Ruinen im Bürgerpark in der Nähe des (ehemaligen) Freizeit und Bildungszentrums (FBZ, Standort). Einige Möglichkeiten ab 3, 5 Meter hoch.

 

Die Okerbrücke

Drei Brückenbögen über der Oker (Standort), gebildet von großen Natursteinquadern im Format 1 mal 1,5 Meter. Die Füße werden vorwiegend zum hooken verwendet. Versager bekommen nasse Füße!